Empfohlene Bücher der QFS in deutscher Sprache

A

Alchemie

Guest
#46
@no-man's-land

I have read a little bit on this site. The following passage is an contemporary issue in my life.


http://www.thetawaves.info/forum//viewtopic.php?t=1467
Die Frage bei widrigen Umständen muss also lauten : Warum will ich das (wollte ich das ) , was ich jetzt ablehne?
Nun, ein Baby hat zunächst keinen eigenen Willen und übernimmt im allgemeinen den Willen und die Überzeugungen aus einer Umgebung.
Aber das sind oft nicht die eigenen Überzeugungen, der eigene Wille.
Also gilt es zu erforschen, was mein eigener Wille ist und was ein anderer Wille sein könnte den ich von meiner Umgebung übernommen habe,.
Denn wenn ich den Willen meiner Umgebung unwissentlich zu meinem eigenen mache bekomme ich nicht das was ich eigentlich wollte, sondern das was meine Umgebung wollte.
Mainly the books by Alice miller have helped me to give my pain a word, and also laid in the Stockholmsyndrome. Her works are very useful for me. But I have read also Politische Ponerologie by Andrew Lobaczewski , and I see the information about the genetic-psychopathy as a completion.

Here are her books:
Die Revolte des Körpers
Dein gerettetes Leben: Wege zur Befreiung
Am Anfang war Erziehung
Evas Erwachen: Über die Auflösung emotionaler Blindheit
Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
Du sollst nicht merken: Die Realität der Kindheit und die Dogmen der Psychoanalyse
and so on
 

Jeremy F Kreuz

Dagobah Resident
FOTCM Member
#47
Mainly the books by Alice miller have helped me to give my pain a word, and also laid in the Stockholmsyndrome. Her works are very useful for me. But I have read also Politische Ponerologie by Andrew Lobaczewski , and I see the information about the genetic-psychopathy as a completion.
I would not see politische ponerology as a completion of the work of Alice Miller. Miller was a staunch believer of the child becoming evil due to education and influences of society. She did not understand genetic psychopathy and did not see it as possible. In An anfang war erziehung she dedicates quiet some pages on Hitler and making the case he became what he was due to education. The possibility that Hitler was a genetic case, was not discussed. In conclusion, Miller has interesting things to say about normal children and how education influences them, but she seems to miss the ball completely on the genetic cases. As such she misses a big piece of the puzzle on how education of normal children runs amok in the first place.
 
N

no-mans-land

Guest
#48
Als erstes muss ich mich bei den Deutschen Lesern entschuldigen, dass ich vergaß, im vorherigen Post bilingual zu schreiben, denn dieses Unterforum sollte hauptsächlich für Leser da sein, die sich mit der englischen Sprache schwer tun.

Dieses Unterforum wurde hauptsächlich eingerichtet, um Fragen bezüglich den Diskussionen im englischen Teil des Forums gerecht zu werden, nicht um Diskussionen hier her zu verlagern, wo viele Leser sie erst garnicht sehen. Damit wird das Netzwerken erschwert.

Wenn ein Leser ein Thema behandeln möchte, das nicht unter die oben genannte Rubrik fällt, wäre es für das ganze Forum lohnender, wenn sich die entsprechende Diskussion hier in ein passendes Unterforum einreihen würde. So haben alles etwas davon.

Hier gibt es bereits eine Fülle von Diskussionen um AKEs, Allice Miller und Andrew Lobaczewski.

Ich habe selbst darauf nicht geachtet, vergaß darauf hinzuweisen und habe zur Diskussion hier noch angeregt, was eigentlich nicht Sinn der Sache ist.


First i have to apologize to our German readers because, in my last post, i forgot to write bilingual. The German part of the forum should be mainly used by readers who have trouble to write English.

The German board was created for the reason, that questions regarding the discussions within the English part can be raised and answered, not to relocate discussions to a place where most of the members didn't see them. To discuss only here, goes against our practice of networking.

If a reader wants to talk about a certain theme that is not related to the category mentioned above, the whole group would benefit if such a discussion continue within the appropriate part of the English forum. In this way, everyone can contribute and learn.

There already plenty of discussions about OOBEs, Allice Miller and Andrew Lobaczewski.

I also didn't paid enough attention to this fact, forgot to mention it and encouraged people to discuss here, what goes against the general idea.
 

Finduilas495

Jedi Council Member
FOTCM Member
#49
For your information - I just spotted that the German translation of Tom Stonier's book "Information und die innere Struktur des Universums" is available on Amazon.de again.
 

Gawan

Ambassador
Ambassador
FOTCM Member
#51
I didn't know that but there is also a translation of controversy of zion in German available, though I don't know about the quality of the translation:

_http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/

and here would be the direct pdf:

_http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/douglas-reed-der-streit-um-zion-mit-einleitung.pdf
 

Altair

Ambassador
Ambassador
FOTCM Member
#52
Gawan said:
I didn't know that but there is also a translation of controversy of zion in German available, though I don't know about the quality of the translation:

_http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/

and here would be the direct pdf:

_http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/douglas-reed-der-streit-um-zion-mit-einleitung.pdf
Thanks, Gawan. That's a good finding. :)
 
A

Alchemie

Guest
#53
I have read the book "Daughter of china: The true story of forbidden love, by Meihong Xu and Larry Engelmann". I found it while rummage; since the beginning of this year I want try read regular women's romance novels, because I have discovered it intuitively for therapeutic purposes for me.
In the book, many living examples are described, which I have read in neutral form in the book political Ponerology by Andrzej Łobaczewski. The former Oberleutnantin describes her family tragedies, her life under communism and the dramatic exit / escape from China.
Unfortunately, she had to divorce her (childhood) sweetheart Lin Cheng because of the political adversity. Later she did it,too, in America with Larry Engelmann; here I see the possible reason: Posttraumatic stress disorder, because in America strong psychological coping processes expired since the first few weeks, and she suffered through the stress of a miscarriage.
This is the real life ...


Previously I've only seen the suffering of the Tibetan people. But the book has helped me to see how the Chinese really suffering under the psychopathic communism (and previously by the japanese, and before that by the warlords and bandits. Horrible that her great-grandfather was fried in boiling hot oil).


-------------------------------------------------
Ich habe das Buch "Tochter Chinas: Die wahre Geschichte einer verbotenen Liebe, von Meihong Xu und Larry Engelmann" gelesen.
http://www.amazon.de/Tochter-Chinas-wahre-Geschichte-verbotenen/dp/3548362397/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1412809865&sr=8-1&keywords=Tochter+chinas+meihong+xu

Ich war zufällig beim Stöbern darauf gestoßen; seit Anfang dieses Jahres versuche ich regelmäßig Frauen-Romantik-Romane zulesen, weil ich das intuitiv zu therapeutischen Zwecke für mich entdeckt habe.
In dem Buch werden viele lebendige Beispiele beschrieben, die ich in neutraler Form in dem Buch Politische Ponerologie von Andrzej Łobaczewski gelesen habe. Die ehemalige Oberleutnantin beschreibt ihre familiäre Tragödien, ihr Leben im Kommunismus und die dramatische Ausreise/Flucht aus China.
Leider musste sie wegen den politischen Widrigekeiten zuerst sich von ihrer Jugendliebe Lin Cheng scheiden lassen. Säter tat sie das später in Amerika mit Larry Engelmann; hier sehe ich den möglichen Grund:Posttraumatische belastungsstörung, weil sie seit den ersten Wochen in Amerika starke psychische Verarbeitungsprozesse abliefen, und sie durch den Stress auch eine Fehlgeburt erlitt.
Das ist das echte Leben...


Vorher habe ich nur das Leiden der Tibeter gesehen. Aber das Buch hat mir geholfen, zu erkennen, wie die Chinesen wirklich unter dem psychopathischen Kommunismus leiden (und zuvor durch die Japaner, und davor durch die Warlords und Räuberbanden. Schrecklich, dass ihr Ur-Großvater in siedend heißes Öl gebraten wurde).
 
A

Alchemie

Guest
#54
I just read an msn article that fits to my upper post:

Ich habe eben zufällig einen msn-Artikel gelesen, der zu meinem oberen Post passt:


Tausende Aktivisten in Hongkong beginnen neuen Protestmarsch

Tausende pro-demokratische Aktivisten haben einen neuen Protestmarsch durch die Hongkonger Innenstadt begonnen. Nach kurzfristig von der Regierung abgesagten Gesprächen wollten sie mit dem Vorgehen den Druck auf die Politiker erhöhen.
Studentenführer hatten die Bürger der Stadt zuvor aufgerufen, jedes Stück Hongkongs in einer neuen Protestaktion zu blockieren.

Das Außenministerium in Peking verurteilte die Proteste. «Chinas Zentralregierung stellt sich entschlossen gegen jegliche illegale Aktivitäten in Hongkong», sagte Ministeriumssprecher Hong Lei am Freitag in Peking. Gleichzeitig drückte Peking der Regierung in Hongkong Unterstützung aus. Die Zentralregierung stehe hinter dem rechtmäßigen Vorgehen der Beamten.

Bisher habe Peking besonnen reagiert, meinte Nadine Godehardt von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin. «Kurz vor dem nächsten, innenpolitisch wichtigen, vierten Plenum der Kommunistischen Partei hat Peking kein großes Interesse an einer Eskalation, die es nicht mehr kontrollieren kann», sagte die stellvertretende Leiterin der Forschungsgruppe Asien.
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/tausende-aktivisten-in-hongkong-beginnen-neuen-protestmarsch/ar-BB8tgxA




edit: An article I found later

Chinas gewisses Interesse an Rechtsstaatlichkeit

Die deutsch-chinesischen Beziehungen erleben eine Blütezeit. Aber sind Angela Merkel und Li Keqiang, die sich am Freitag in Berlin treffen, auch Innovationspartner für mehr Freiheit und rechtsstaatliche Reformen?

Berlin ist in Peking in. Sonderseiten in chinesischen Zeitungen preisen Deutschland und rufen 2015 zum "chinesisch-deutschen Innovationsjahr" aus. Auf Titelbildern werden Fotos von Angela Merkel und Joachim Gauck als Repräsentanten von 25 Jahren Wiedervereinigung gedruckt. Die "Beijing News" handelt die Frage ab, wie eng die beiderseitigen Beziehungen eigentlich noch werden können.

Chinas Presse feierte eine am Freitag in Berlin geplante gemeinsame Kabinettssitzung der beiden Regierungen, zu der Premier Li Keqiang mit 15 seiner Minister anreiste, als "beispiellos". Neben 20 Regierungsabkommen und Wirtschaftsverträgen sei eine zum Beschluss anstehende Innovationspartnerschaft der Haupt-Tagesordnungspunkt zwischen Premier und Kanzlerin. China Daily nannte sie einen "Meilenstein für die Kooperation in den kommenden fünf bis zehn Jahren".

Sie sei ein "Programm für die Zukunft". Die Nachrichtenagentur "Xinhua" zitierte Chinas Botschafter in Berlin, Shi Mingde: Peking wolle sich an Deutschlands "vierter industrieller Revolution" und an den Plan "Industrie 4.0" ankoppeln. Vizeaußenminister Wang Zhao stellte konkrete Wünsche an die neue Innovationszusammenarbeit. Die Volksrepublik setze bei ihrer wirtschaftlichen Transformation auf Deutschlands Hilfe und Expertise bei der Modernisierung der Industrie, der Wissenschaft und Technologie, in der Landwirtschaft, der Erziehung, im Umweltschutz, bei der Urbanisierung, im Medizinwesen und der sozialen Wohlfahrt.

Hoffnungen auf gesellschaftliche Reformen

Hoffnungen hegen dagegen chinesische Bürger- und Verfassungsrechtler, Juristen und Sozialwissenschaftler, dass mit der Innovationspartnerschaft nicht nur Technologietransfer und -austausch gemeint sind. Berlin mühte sich in sechsmonatigen zähen Verhandlungen seit März um Pekings aktive Bereitschaft, auch auf "weicheren" Gebieten mit Deutschland zu kooperieren, in denen die Volksrepublik ebenfalls dringenden Erneuerungsbedarf hat.

Gemeint ist die Entwicklung von Rechtsstaat und Gesellschaft, die Medien- und Internetzensur, der Umgang mit Minoritäten in Tibet und Xinjiang, oder mit den Menschenrechten, bei denen sich Peking bisher jede Einmischung verbietet. Beide Seiten verrieten bis Freitag nicht, wie viel sich davon im 20 Seiten umfassenden Innovationsprogramm wiederfindet.

In Chinas Gerichtspraxis geht es besonders bei der politischen Justiz wenig rechtsstaatlich zu. Jüngste Willkürakte, wie die Verurteilung des Pekinger Universitätsdozenten Ilham Tohti durch das mittlere Volksgericht in Ürümqi wegen Separatismus zu lebenslanger Haft, haben westliche Regierungen und Berlin schockiert. Tohti hatte sich immer als Vermittler zwischen Peking und den Uiguren eingesetzt, nie für die Unabhängigkeit Xinjiangs plädiert. Premier Li wird bei seiner Europareise nach dem Fall gefragt werden. Anwalt Liu Xiaoyuan glaubt nicht, dass solche Nachfragen seinem Mandanten schaden.

"Viel helfen werden sie ihm aber wohl auch nicht", sagte er der "Welt". Er nehme an, dass an Tohti ein Exempel statuiert werden sollte. Die Berufung von Tohti gegen das Urteil sei wegen der Nationalfeiertage noch nicht zur nächsthöheren Instanz gegangen. Diese müsste innerhalb von zwei Monaten entscheiden, ob sie das Urteil abändert.

Fälle von Abschreckung und Einschüchterung häufen sich

Er sei nicht optimistisch. Keiner der Vorwürfe, für die er verurteilt wurde, sei juristisch haltbar. So soll Tohti Kopf einer Separatistenbande gewesen sein. Aber die in Peking mit ihm Festgenommenen waren Studenten von ihm, die an seiner kritischen Webseite mitarbeiteten. Alle ihm vorgeworfenen Reden stammten aus seinen Vorlesungen oder aus Interviews mit Journalisten. Sie seien seine Meinungsäußerungen zur Pekinger Politik in Xinjiang, aber eben keine separatistischen Handlungen oder Aufrufe.

Fälle von bestürzenden Abschreckungsurteilen oder polizeiliche Einschüchterungen häufen sich. Seit mehr als vier Monaten sitzt etwa der bekannte Menschenrechtsanwalt Pu Zhiqiang als Verhafteter ohne öffentlich gemachte konkrete Anschuldigung in Verhörhaft. Auch jüngste Festnahmen von Bloggern oder Journalisten, die Sympathiebekundungen mit den demonstrierenden Hongkonger Studenten verbreiteten, darunter die Pekinger Mitarbeiterin der "Zeit", Zhang Miao, zeigen, wie rüde die Behörden mit Recht und Gesetz umgehen, sagen Juristen.

Auch der Sonderparteitag, der am 20. Oktober unmittelbar nach der Rückkehr von Premier Li von seiner Europareise beginnen soll, dürfte nach Einschätzung von Beobachtern wenig daran ändern. Chinas Führung hat im Vorfeld von geplanten wichtigen Beschlüssen auf ihrem ZK-Plenum gesprochen, um das Rechtssystem zu verbessern. Es soll mit der geplanten weiteren Öffnung Chinas und neuen marktwirtschaftlichen Reformen kompatibel gemacht werden und Garantien zu deren Schutz bieten.


Rechtssicherheit für ausländische Unternehmen

Anwalt Liu sieht nicht, dass der Gedanke an mehr Rechtsstaat bei dem Plenum Regie führt. Im Vordergrund würden vermutlich Strukturreformen zur Justiz stehen, um das Verhältnis und die Effizienz zwischen übergeordneten und nachrangigeren Gerichten zu verbessern. Mit den Vorbereitungen für das ZK-Plenum vertraute Beobachter in Peking sagten, dass es der Partei vor allem um mehr institutionalisierte Rechtssicherheit in Geschäftsdingen oder für den Vertragsschutz gehe. Davon sollen in Zukunft kommerzielle Unternehmungen oder Wirtschaftspartner profitieren. Peking wolle so seinen Abstand zum rechtssicheren Hongkong verringern.

Wie viel Nachholbedarf in selbst einfachen Fragen der Rechtssicherheit besteht, zeigte die jüngste Pekinger Kampagne der Antimonopolverfahren. Von der Sache her waren die Vorwürfe der Kartellwächter berechtigt. Formal richteten sie sich sowohl gegen ausländische wie chinesische Unternehmen. Doch mit intransparenten Entscheidungen, bürokratischem Vorgehen und Kompetenzwirrwarr standen wichtige Firmen am Prangen, US-Hersteller und japanische und deutsche Autokonzerne, von Audi über Mercedes bis BMW. Investoren mussten den Eindruck gewinnen, dass Peking willkürlich vor allem Ausländer verfolgen lässt.
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/chinas-gewisses-interesse-an-rechtsstaatlichkeit/ar-BB8vYL7
 

Aiming

The Living Force
#55
I haven't read it but just stumbled upon this book on the paleo diet written by a personal trainer and nutrionist, who's discovered the paleo diet for himself and has been doing well since switching to it. It's a translation from English and might be a handy one to recommend to relatives and friends:

Paleo - Die Steinzeitdiät: Gesund abnehmen und natürlich leben - Über 100 leckere und schnelle Rezepte - Keris Marsden

(_http://www.amazon.de/Paleo-Steinzeitdi%C3%A4t-abnehmen-nat%C3%BCrlich-schnelle/dp/3442175070/ref=pd_zg_rss_ms_b_books_6)

From the description it seems to sum up the *paleo diet* concepts concisely and easily to understand and contains over 100 recipes, none of which - according to a review - contain gluten, milk, sugar or other evil stuff (except for honey). So, all in all it seems to be a good one for newcomers to the diet.
 

Aiming

The Living Force
#56
I've found two more books in German available on Amazon:

1) Healing Developmental Trauma - Laurence Heller
Entwicklungstrauma heilen: Alte Überlebensstrategien lösen - Selbstregulierung und Beziehungsfähigkeit stärken - Das Neuroaffektive Beziehungsmodell zur Traumaheilung NARM

2) Why Isn't My Brain Working? - Dr. Datis Kharrazian
Was ist bloß mit meinem Gehirn los? Wie Funktionsstörungen entstehen und was wir effektiv dagegen tun können
 
Top Bottom