Session vom 30. September 1994

Learner

The Living Force
FOTCM Member
Another session in German is available! The original in English can be found here.

Session vom 30. September 1994

Frank und Laura (Das ist die erste auf Band aufgenommene Sitzung.)

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass ich an dieser Stelle eher von der Idee getrieben wurde, dass jeder Kontakt "christlich" sein und die Jesus-Geschichte befürworten sollte, so dass es hier eine Menge emotionaler Anteile gibt, die die Dinge leicht hätten verzerren können. Siehe auch die Anmerkungen am Ende, die ich vor einiger Zeit gemacht habe.


F: Hallo.

A: Hallo.

F: (L) Wer bist du?

A: Pamthora.

F: (L) Bist du derselbe, der letzte Woche mit uns kommuniziert hat?

A: Nein.

F: (L) Gehörst du zur gleichen Gruppe?

A: Ja.

F: (L) Warum bist du heute Abend bei uns, anstatt demjenigen, der letzte Woche hier war?

A: Frequenzwellen.

F: (L) Die Frequenzwellen sind anders?

A: Nah dran.

F: (L) Kannst du besser mit uns kommunizieren als jener, der letzte Woche hier war?

A: Gleichermaßen.

F: (L) Ich verstehe nicht, was du mit den Frequenzwellen meinst. Kannst du das näher ausführen?

A: Zu komplex.

F: (L) Okay. Heißt das, du wirst uns heute Abend keine komplexen Antworten übermitteln können?

A: Kein Unterschied

F: (L) Letzte Woche sprachen wir über Jesus von Nazareth, der zu Christus wurde. Können wir dieses Thema diese Woche fortsetzen?

A: Ja.

F: (L) Wer war Jesus von Nazareth?

A: Fortgeschrittener Geist.

F: (L) Wurde Jesus aus einer unbefleckten Empfängnis geboren; das heißt, hatte seine Mutter keinen Sex mit einem Mann, um ihn zu empfangen?

A: Nein.

F: (L) Sie hatte Sex mit einem Mann, um ihn zu empfangen, ist das korrekt?

A: Ja.

F: (L) Wer war der Mann, mit dem sie Sex hatte um Jesus zu empfangen?

A: Tonatha. [1]

F: (L) Und wer war dieses Individuum, Tonatha?

A: Vertrauter.

F: (L) Wie alt war die Mutter Jesu, Maria, als sie Jesus empfangen hat?

A: 19.

F: (L) War Josef verärgert, als er er erfuhr, dass Maria schwanger war?

A: Nein.

F: (L) Wie alt war Josef, als er Maria heiratete?

A: 39.

F: (L) War Josef nicht fähig, Kinder zu zeugen?

A: Nah dran. [2]

F: (L) An Welchem Datum, in unserem kalendarischen System rückwärts gezählt, wurde Jesus geboren?

A: 01 06 minus 14. [3]

F: (L) Zu welcher Tageszeit wurde er geboren?

A: 6 Uhr morgens.

F: (L) Gab es damals irgendein ungewöhnliches Himmelsgeschehen in Bezug auf die Anordnung von Sternen oder Planeten?

A: Nein.

F: (L) Welchen Stern sahen die Heiligen Drei Könige im Osten, der sie zu dem Ort führte, an dem er geboren wurde? Gab es eine Begebenheit, bei der die Heiligen Drei Könige Geschenke überreichten?

A: Nah dran.

F: (L) Wer war es, der ihm Geschenke überreichte?

A: 3 Propheten.

F: (L) Aus welchem Land kamen diese Propheten?

A: Iran. Auch bekannt als Persien.

F: (L) War Jesus jemand, der von Geburt an übersinnliche oder ungewöhnliche Kräfte hatte?

A: Nah dran.

F: (L) War er sich von den frühesten Tagen seines Lebens bewusst, dass er in irgendeiner Weise besonders oder auserwählt war?

A: Ja.

F: (L) Was war dieser "Stern", der den Propheten zeigte...

A: Raumschiff. [4]

F: (L) Welche Art von Raumschiff?

A: Mutter.

F: (L) Woher kam dieses Mutterschiff?

A: Andere Welt.

F: (L) Heißt das, andere Welt im Sinne von Dimension oder Dichte? [5]

A: Ja.

F: (L) Kennen wir diese anderen Welten oder Dichten als andere Sternensysteme oder Planeten?

A: Teilweise.

F: (L) Jesus wuchs bis zum Alter von zwölf Jahren heran, zu welchem Zeitpunkt er dann Bar Mitzwa wurde, ist das richtig?

A: Er war Bar Mitzwa im Alter von 10 Jahren.

F: (L) Wurde er zu der Zeit anderswo unterrichtet?

A: Aramäischer Ritus. [6]

F: (L) Ist Jesus im Laufe seiner Jugendjahre in andere Länder gereist und hat unter anderen Meistern studiert? [7].

A: Nein.

F: (L) Wo hat er seine Lehre oder Ausbildung erhalten?

A: Wurde ihm gechannelt.

F: (L) Ist er zu irgendeinem Zeitpunkt seines Lebens nach Indien gereist?

A: Nein.

F: (L) Ist er nach Ägypten gereist und hat sich einer Einweihung in der Großen Pyramide unterzogen?

A: Nein.

F: (L) Er lebte sein ganzes Leben in Palästina?

A: In der Nähe. In dieser allgemeinen Region. Die Bibel ist nicht gänzlich korrekt.

F: (L) Als Jesus an der Hochzeit in Kana teilnahm, wessen Hochzeit war das?

A: Ist nicht passiert.

F: (L) Hat Jesus Tausende von Menschen mit ein paar Broten und Fischen gefüttert?

A: Nein.

F: (L) Meint ihr damit, dass alle Wunder der Bibel Mythen sind?

A: Vergesst nicht, es handelt sich um verfälschte Information, die nachträglich mit dem Ziel politischen und wirtschaftlichen Vorteils sowie zu Kontrollzwecken verändert wurden.

F: (L) Erzählt uns, was Jesus wirklich getan hat.

A: Er lehrte spirituelle Wahrheiten denen, die danach dürsteten.

F: (L) Und was war die Basis dieser spirituellen Wahrheiten?

A: Gechannelte Informationen von höheren Quellen.

F: (L) Was ist die Wahrheit, die Jesus lehrte?

A: Dass alle Menschen vom Schöpfer geliebt werden und eins sind mit selbigem. [8]

F: (L) Hat er Wunder vollbracht?

A: Einige.

F: (L) Könnt ihr uns etwas über ein oder zwei davon erzählen?

A: Heilung.

F: (L) Konnte er buchstäblich durch Berührung mit seiner Hand heilen?

A: Ja.

F: (L) Hat er Exorzismen durchgeführt?

A: Nah dran.

F: (L) Ist Reiki die Methode, mit der er geheilt hat; oder etwas ähnliches?

A: Ja.

F: (L) Gibt es eine Möglichkeit, die Reiki-Energie so zu verbessern, dass sie stark genug ist, dass man in sehr kurzer Zeit erreichen kann, was momentan eine ganze Weile dauert?

A: Ja.

F: (L) Was kann man tun, um die Reiki-Energie zu verbessern?

A: Eine hohe spirituelle Reinheit erreichen.

F: (L) Ich habe hier zwei Sätze von Reiki-Symbolen; welcher Satz ist der richtige oder mächtigste Satz: der erste Satz oder der zweite? {Hält zwei Sätze von Symbolen hoch}

A: Der zweite Satz.

F: (L) Sind dies die ursprünglichen Reiki-Symbole, wie sie Dr. Usui gegeben wurden?

A: Nah dran.

F: (L) Sind die Reiki-Symbole, die sich im Besitz von Caroline befinden, die richtigen Symbole?

A: Nein.

F: (L) Sind die Symbole korrekt, die Ann verwendet?

A: Nein.

F: (L) Ist Ann in der Lage, die Initiation auf umfassende und kraftvolle Weise zu vermittelten?

A: Nein.

F: (L) Vergeudet sie nur ihre Zeit in dem Glauben, dass sie die Übertragung durchführt, wie ich es vermute? [9]

A: Deine.

F: (L) Gibt es jemanden, zu dem ich für eine richtige Initiation gehen könnte?

A: Ja.

F: (L) Kenne ich diese Person?

A: Nein.

F: (L) Wen kenne ich, der diese Person vielleicht kennt?

A: Helen. VG hat die stärkste Fähigkeit. [10]

F: (L) Heißt das, dass Vanna von uns allen die stärkste Reiki-Fähigkeit hat?

A: Ja.

F: (L) Ist ihr Reiki stärker als mein Reiki?

A: Ja. Candy hat keine Fähigkeit. Streicht deine fort.

F: (L) Wollt ihr damit sagen, dass Candy mir Reiki gab, welches mein eigenes Reiki aufgehoben hat?

A: Genau.

F: (L) Wir hatten vier Hypnosesitzungen mit Candy, in denen sie über Entführungserfahrungen und so weiter sprach. Waren irgendwelche der Informationen, die sie gab, in irgendeiner Weise verschönert?

A: Ja.

F: (L) Wurden sie bewusst oder unbewusst verschönert?

A: Beides.

F: (L) Wurde sie tatsächlich von Außerirdischen entführt?

A: Ja.

F: (L) Was war der Zweck ihrer Entführung? Was wollten die Außerirdischen mit ihr machen oder ihr antun?

A: Vaginalsonde.

F: (L) Zu welchem Zweck?

A: Reproduktionseffizienz.

F: (L) Aber Candy hatte eine Hysterektomie.

A: Sie haben keine gefunden.

F: (L) Wurde sie mehr als einmal entführt?

A: Ja.

F: (L) Wie oft wurde sie entführt?

A: 52.

F: (L) Wie oft wurde Frank entführt?

A: 53

F: (L) Warum haben sie Frank entführt?

A: Geist.

F: (L) Was ist mit seinem Geist?

A: Programmiert von höherentwickelten Kräften.

F: (L) Haben sie Candy 52 Mal entführt, nur wegen einer Vaginalsonde?

A: Nein. Das war die letzte Entführung.

F: (L) Wozu waren die vorherigen?

A: Um Geist zu untersuchen und Emotionen anzuzapfen.

F: (L) Mit anderen Worten, sie haben ihre Emotionen angezapft?

A: Ja.

F: (L) Ernähren sie sich von ihren Emotionen?

A: Ja.

F: (L) Ernähren sie sich von Franks Emotionen?

A: Ja.

F: (L) Gibt es eine Möglichkeit, dieses Anzapfen zu unterbrechen?

A: Es ist nicht kontinuierlich.

F: (L) Zapfen sie meine Emotionen an?

A: Ja.

F: (L) Ist das für uns von Vorteil?

A: Nein.

F: (L) Sind es die "Bösen", die das getan haben?

A: Ja.

F: (L) Gibt es eine Möglichkeit, diese Verbindungen zu trennen?

A: Weiter channeln und meditieren.

F: (L) Was macht das Channeln, um die Verbindung zu unterbrechen?

A: Informiert.

F: (L) Gehen wir zurück zu Jesus. Sind Heilungen die einzigen Wunder, die er vollbracht hat?

A: Nein.

F: (L) Welche anderen Arten von Wundern vollbrachte er?

A: Telekinese.

F: (L) Ist er auf Wasser gelaufen?

A: Nein.

F: (L) Hat er Wasser in Wein verwandelt?

A: Nein.

F: (L) Sind das alles nur Geschichten?

A: Ja.

F: (L) Was ist der Zweck dieser Geschichten?

A: Kontrolle.

F: (L) Wurde Jesus gekreuzigt?

A: Nein.

F: (L) Wurde jemand gekreuzigt?

A: Zu vage.

F: (L) Wurde jemand an einem Kreuz gekreuzigt und als Jesus dargestellt?

A: Nein.

F: (L) Es gab keine Kreuzigung, es gab keine Auferstehung nach drei Tagen, ist das korrekt?

A: Nah dran.

F: (L) Okay, was ist die Wahrheit in dieser Sache?

A: Verließ die irdische Ebene auf einem Schiff nach längerem Schlafzustand.

F: (L) Wann ist er in diesen Schlafzustand eingetreten? Ist er einfach eines Tages ins Bett gegangen und eingeschlafen, und dann kam ein Schiff und nahm ihn mit?

A: Nah dran.

F: (L) Also erschien es seinen Anhängern, dass er gestorben war?

A: Sie dachten das.

F: (L) Ist er aufgestanden und hat irgendjemandem irgendetwas gesagt, bevor er auf dem Schiff fortging?

A: Ja.

F: (L) Ist er wieder lebendig geworden...

A: Ja.

F: (L) Und dann erzählte er ihnen Dinge, die er in seinem ausgedehnten meditativen Schlaf gesehen hatte; ist es das, was geschah?

A: Nah dran.

F: (L) Okay, was ist passiert?

A: Erzählte Prophezeiungen, verkündete dann seine letztendliche Rückkehr.

F: (L) War dies Information, die er während dieser Zeit ausgedehnten Schlafes erhalten hat?

A: Ja.

F: (L) Wie lange hat er geschlafen oder war in diesem halbtoten Zustand?

A: 96 Stunden.

F: (L) Und dann kam ein Schiff und nahm ihn mit, ist das korrekt?

A: Ja. Auf einer Lichtsäule.

F: (L) Gibt es noch andere Wunder, die er vollbracht hat, die außergewöhnlich sind?

A: Wunder sind subjektiv.

F: (L) Hat er Lazarus von den Toten auferweckt?

A: Nein.

F: (L) Hat er irgendjemanden von den Toten auferweckt?

A: Nein.

F: (L) Okay, als er auf diese andere Ebene kam, was hat er getan?

A: Ungenaue Frage.

F: (L) Gibt es einem irgendeine besondere Kraft oder einen Vorteil, im Namen Jesu zu beten?

A: Ja.

F: (L) Nun, wenn er nicht gestorben ist und seinen Geist in die irdische Ebene entlassen hat, wie wird dann diese Kraft übertragen?

A: Gebete gehen zu ihm.

F: (L) Und was macht er, wenn er die Gebete hört?

A: Bestimmt ihre Notwendigkeit vor dem Hintergrund der individuellen Seelenentwicklung.

F: (L) Ihr habt gesagt, wenn jemand zu Jesus betet, dass er eine Art Entscheidung trifft, ist das richtig?

A: Ja.

F: (L) Nun, wie kann er das tun, wenn Millionen von Menschen gleichzeitig zu ihm beten?

A: Seelenteilung.

F: (L) Was meint ihr mit Seelenteilung?

A: Selbsterklärend.

F: (L) Meint ihr Seelenteilung wie bei zellulärer Mitose, bei der sich eine Zelle spaltet und repliziert?

A: Nein.

F: (L) Teilt sich Jesu Seele?

A: Ja.

F: (L) Wie oft teilt sie sich?

A: Endlos als eine Projektion des Bewusstseins.

F: (L) Und was passiert mit diesem Stück Seele, das geteilt oder projiziert wird?

A: Ist kein Stück einer Seele.

F: (L) Was ist es?

A: Es ist eine Replikation.

F: (L) Ist jede Replikation exakt identisch mit dem Original?

A: Ja. Und nein.

F: (L) Inwiefern unterscheidet sich die replizierte Seele vom Original?

A: Nicht in der Lage, individuelle Aufmerksamkeit zu schenken.

F: (L) Ist jemand von uns in der Lage, sich auf diese Weise zu replizieren, wenn wir dies wünschen?

A: Könntet, sofern unter den gleichen Umständen. Die Art und Weise, wie der Prozess funktioniert, ist folgender: Als Jesus die irdische Ebene verließ, ging er in eine andere Dimension oder Dichte der Realität, woraufhin alle "Gesetze" bezüglich des Bewusstseins von Zeit und Raum völlig anders sind, als sie in eurer Welt wahrgenommen werden. An diesem Punkt der Raumzeit wurde seine Seele, die immer noch im physischen Bereich war/ist, in einen Zustand versetzt, der einem Scheintod ähnelt und mit einer Art fortgeschrittenen Form von Bewusstlosigkeit vergleichbar ist. Von da an bis zur Gegenwart ist seine Seele aus einem Zustand dieses Unbewusstseins repliziert worden, damit alle, die ihn anrufen oder bei ihm sein oder mit ihm sprechen müssen, dies auf individueller Basis tun können. Seine Seele kann bis ins Unendliche repliziert werden - so oft wie nötig. Der Replikationsprozess erzeugt einen Zustand von Hyperbewusstsein in jeder Version des Seelenbewusstseins. [11]

F: (L) Wer war Jack the Ripper? [dt. "Jack der Aufschlitzer", AdÜ]

A: Dr. Bates.

F: (L) Hat er Selbstmord begangen und ist das der Grund, warum die Ripper-Morde aufgehört haben?

A: Nein.

F: (L) Hat er einfach damit aufgehört?

A: Ja.

F: (L) Warum hat er das getan?

A: Experimente mit menschlichen Organen; er war ein verrückter Chirurg. [12]

F: (L) War Adolf Hitler von Dämonen oder bösen Geistern besessen? [13]

A: Nah dran.

F: (L) War Adolf Hitler unter der Kontrolle der negativ orientierten Außerirdischen?

A: Nah dran.

F: (L) Wo ist Adolf Hitler jetzt?

A: Schläft.

F: (L) Wie lange wird er schlafen?

A: Unbestimmt.

F: (L) Wird Adolf Hitler irgendwann in der Zukunft zurückkehren und wieder inkarnieren?

A: Ja.

F: (L) Könnt ihr vorhersagen, was für ein Leben er in seiner zukünftigen Inkarnation führen wird?

A: Nein.

F: (L) Die Abschnitte in Matthäus 24 und Lukas 21, die Jesus zugeschrieben werden, in denen Jesus das Ende der Zeit und seine Rückkehr voraussagt, ist das einigermaßen korrekt wiedergegeben?

A: Nah dran.

F: (L) Ist Jesus tatsächlich in einem Zustand der Schwebe, freiwillig, in einer anderen Existenzebene, und hat sich entschieden, sein Leben auf dieser Ebene aufzugeben, um ständig Replikationen seiner Seelenform zu erzeugen, damit andere Menschen um Hilfe bitten können?

A: Ja.

F: (L) Wenn jemand ihn mehr als einmal anruft, bekommt er dann eine doppelte Dosis?

A: Definiere.

F: (L) Wenn jemand Jesus wiederholt anruft, bekommt er dann wiederholte Replikationen oder zusätzliche Kraft, Stärke oder was auch immer?

A: Nein.

F: (L) Mit anderen Worten, wenn man die Verbindung wahrhaftig hergestellt hat, dann war's das?

A: Das ist alles, was nötig ist.

F: (L) Hat sich irgendeine andere Seele bereit erklärt, diese Aufgabe zu erfüllen?

A: Ja.

F: (L) Wie viele Seelen erfüllen diese Aufgabe zur Zeit?

A: 12.

F: (L) Könnt ihr eine der anderen nennen?

A: Buddha. Moses. Shintanhilmoon [14]. Nagaillikiga [15]. Unterschiedliche Grade; Jesus ist derzeit die stärkste.

F: (L) In welchem Jahr geschah der Exodus, von jetzt an rückwärts gezählt, nach unserem kalendarischen System?

A: 4670. [16]

F: (L) Zog zu dieser Zeit eine kometenähnliche Venus nahe an der Erde vorbei und verursachte Störungen?

A: Ja.

F: (L) Wurde die Venus aus dem Planeten Jupiter geboren?

A: Nein.

F: (L) Erschien sie am Himmel aus der Region um Jupiter?

A: Ja.

F: (L) Wurde die Erde wegen dieser Aktivität in eine neue Umlaufbahn geworfen?

A: Ja.

F: Wird ein Ereignis dieser Art in nicht allzu ferner Zukunft stattfinden?

A: Vielleicht.

F: (L) Hat ein solches Ereignis zur Zeit der Sintflut von Noah stattgefunden?

A: Ja.

F: (L) Wie viele Jahre ist die Sintflut von Noah her?

A: 12656. (10.662 B.C.)

F: (L) War Noah eine tatsächliche historische Person?

A: Nah dran.

F: (L) War Noah dieselbe Person, die in babylonischen oder sumerischen Texten als Utnapischtim beschrieben wurde? [17]

A: Nah dran.

F: (L) Welche ist die ältere Zivilisation: Die sumerische oder die ägyptische?

A: sumerisch.

F: (L) Wer waren Enlil [18] und Enki [19], die Annunaki [20] der sumerischen Geschichten?

A: Großartige Lehrer.

F: (L) Waren es Menschen oder Außerirdische?

A: Außerirdische.

F: (L) Woher kamen sie?

A: Cassiopaea.

F: (L) Wurde die menschliche Rasse gentechnisch verändert, um Sklaven zu sein?

A: Ja.

F: (L) Und wer waren die Gentechniker dieser Versklavung?

A: Echsenwesen. [21]

F: (L) Woher kommen sie: von der Erde oder einem anderen Planeten?

A: Anderem.

F: (L) Von welchem Planeten?

A: Qaddeera. [22]

F: (L) In welchem Sternsystem ist das?

A: Zeta Reticuli. [23]

F: (L) Sind auch die kleinen grauen Wesen von Zeta Reticuli?

A: Ja.

F: (L) Sind die kleinen grauen Wesen....

A: Cybergenetisch. [24]

F: (L) Sind sie von den Echsen erschaffen?

A: Ja.

F: (L) Haben sie Seelen?

A: Sie sind Köder, Lockvögel.

F: (L) Sind die Lizzies [von engl. "lizards", dt. "Echsen", AdÜ] derzeit bei uns?

A: In der Nähe.

F: (L) Planen die Lizzies, unseren Planeten zu übernehmen?

A: Ja.

F: (L) Planen sie, zu landen und dies offen zu tun?

A: Nah dran. [25]

F: (L) Benutzen sie Dinge wie Besessenheit durch dunkle Energieformen, um ihre Kontrolle zu auszuführen?

A: Ja.

F: (L) Mit welchen anderen Gruppen stecken sie unter einer Decke?

A: Orions.

F: (L) Wie viele Mitglieder gibt es in der Orion/Lizzie Gruppe?

A: 16.

F: (L) Wer sind die Guten? Ihr sagt, die Cassiopaeaner sind die Guten. Wer noch?

A: Plejadier und viele andere.

F: (L) Wie viele?

A: 16. [26]

F: (L) Sind die Seiten gleich ausgewogen?

A: Ja.

F: (L) Entführen die Guten ebenfalls Menschen?

A: Nein. Sie nehmen eventuell Kontakt auf und transportieren auf freiwilliger Basis.

F: (L) Wer hat Abraham Lincoln wirklich getötet?

A: Booth. Verschwörung.

F: (L) Wer war der Kopf der Verschwörung?

A: Booth. Aber er wurde nicht erwischt; wurde durch Sündenbock ersetzt.

F: (L) War die Geschichte von Noahs Sintflut die Geschichte des Zerfalls von Atlantis?

A: Ja. Aber symbolisch.

F: (L) Wie viele Menschen waren zu der Zeit auf dem Planeten?

A: 6 Milliarden.

F: (L) Wie viele von diesen sechs Milliarden Menschen haben überlebt?

A: 119 Millionen. (oder 19 Millionen) [27]

F: (L) Wurde Noahs Flut verursacht durch den nahen Vorbeiflug eines anderen Himmelskörpers?

A: Ja.

F: (L) Welcher Himmelskörper war das?

A: Martek.

F: (L) Kennen wir diesen Himmelskörper jetzt in unserem Sonnensystem?

A: Ja.

F: (L) Welcher Name?

A: Mars.

F: (L) War Martek damals ein bewohnter Planet?

A: Nein.

F: (L) Hatte er Wasser oder andere Eigenschaften?

A: Ja.

F: (L) Als er nah an der Erde vorbeikam, hat das unseren Planeten tatsächlich mit Wasser überflutet, das wir vor dieser Zeit nicht hatten?

A: Ja.

F: (L) Hatten wir vor dieser Zeit eine Wasserdampfhülle um unseren Planeten herum?

A: Ja.

F: (L) War dies die Zeit des massiven Sterbens der großen Dinosaurier?

A: Nah dran.

F: (L) Welches Ereignis geschah, und tötete die meisten Dinosaurier?

A: Wilde Tiere.

F: (L) Was für wilde Tiere?

A: Mastodon, Säbelzahntiger, Riesenfaultier, etc. [28]

F: (L) War es ein kosmisches Ereignis, das zum Tod einiger der größten Dinosaurier führte?

A: Ja.

F: (L) Es geschah nicht zur Zeit Noahs, ist das korrekt?

A: Ja.

F: (L) Ist es vor der Flut Noahs passiert?

A: Ja.

F: (L) Wie viele tausend Jahre ist es her, rückwärts gezählt?

A: 27 Millionen Jahre. [29]

F: (L) Welches Ereignis fand damals statt, das den Tod der Dinosaurier verursachte?

A: Kometeneinschlag.

F: (L) Hat ein Komet tatsächlich die Erde getroffen?

A: Ja.

F: (L) War es ein großer Komet?

A: Ja.

F: (L) Wie groß?

A: 18 Meilen Durchmesser [etwa 29km, AdÜ].

F: (L) Gibt es eine Regelmäßigkeit oder einen Zyklus in dieser Kometenangelegenheit?

A: Ja.

F: (L) Was ist der Zeitraum?

A: 3600 Jahre ungefähr. [30]

F: (L) Lag Velikovsky richtig damit, dass sich die Venus während eines bestimmten Zeitraums in unserer Geschichte auf einer 52-jährigen Umlaufbahn befand?

A: Nah dran.

F: (L) Wie viele Durchgänge hat Venus durch das Sonnensystem gemacht, bevor sie in eine regelmäßige planetarische Umlaufbahn gebracht wurde?

A: 7

F: (L) Woher kam die Venus ursprünglich?

A: 19 Lichtjahre entfernt.

F: (L) Also ist es eigentlich ein Besucher von außerhalb des Sonnensystems?

A: Ja. [31]

F: (L) Stimmt es, dass die Sonne in regelmäßigen Abständen massive Mengen an elektromagnetischer Energie ausstrahlt, die dann die Planeten des Sonnensystems mehr oder weniger stark miteinander interagieren lässt? [32]

A: Anderes unregelmäßiges Pulsieren, bestimmt durch äußere Schwingungsereignisse.

F: (L) Die Sonne ist nicht die Quelle dieser Periodizität solchen "Sterbens", ist das korrekt?

A: Manchmal. Viele Ursachen.

F: (L) Nun, was ist die Ursache, die sich wie ein Uhrwerk wiederholt? Gibt es eine Ursache, die ein regelmäßiges Pulsieren darstellt? [33]

A: Kometenschauer.

F: (L) Woher kommen diese Kometenschauer?

A: Cluster im eigenen Orbit.

F: (L) Wo ist der Orbit dieser Cluster? Ist es die Oortsche Wolke? [34]

A: Nein.

F: (L) Wo befindet sich die Umlaufbahn der Kometenschwärme?

A: Spezifischer.

F: (L) Ein bestimmter Orbit von Kometenhaufen?

A: Ja.

F: (L) Kreist dieser Kometenhaufen um die Sonne?

A: Ja.

F: (L) Ist die Umlaufbahn senkrecht zur Ebene der Ekliptik?

A: Ja und nein.

F: (L) Kommt dieser Cluster in die Ebene der Ekliptik und verursacht Verwüstung im Sonnensystem?

A: Ganz genau.

F: (L) Wie oft kommt dieser Kometenhaufen in die Ebene der Ekliptik?

A: 3600 Jahre.

F: (L) Handelt es sich bei diesem Kometenhaufen um die Überreste eines Planeten?

A: Nein.

F: (L) Sind die Bruchstücke zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter die Überreste eines Planeten?

A: Ja.

F: (L) Als was war dieser Planet bekannt?

A: Kantek.

F: (L) Wann brach dieser Planet zum Asteroidengürtel auseinander?

A: Vor 79 Tausend Jahren ungefähr.

F: (L) Von welchem Körper sprachen die Sumerer, als sie den Planeten der Kreuzung oder Nibiru beschrieben?

A: Kometen.

F: (L) Diesen Körper von Kometen?

A: Ja.

F: (L) Erscheint dieser Kometenhaufen als ein einziger Körper?

A: Ja.

F: (L) Ist dies das gleiche Objekt, das angeblich gerade auf dem Weg hierher ist?

A: Ja.

F: (L) Wer waren die Annunaki?

A: Außerirdische.

F: (L) Woher kamen sie?

A: Zeta Reticuli.

F: (L) Kommen sie jedes Mal hierher, wenn sich der Kometenhaufen nähert, um von der Seelenenergie zu zehren, die durch Angst, Chaos und so weiter erzeugt wird?

A: Ja.

F: (L) Die beiden Ereignisse stehen lose miteinander in Beziehung?

A: Ja.

F: (L) Ist das der Grund, warum sie jetzt hier sind?

A: Nah dran.

F: (L) Gibt es eine große Flotte von Raumschiffen, die sozusagen auf einer Welle reiten und sich unserem Planeten nähern? [35]

A: Ja.

F: (L) Woher kommen diese Schiffe?

A: Zeta Reticuli.

F: (L) Wann werden sie ankommen?

A: 1 Monat bis 18 Jahre. [36]

F: (L) Wie kann es eine so große zeitliche Diskrepanz geben?

A: Dies ist eine so große Flotte, dass die Raum-Zeit-Krümmung unregelmäßig und schwer zu bestimmen ist, so wie ihr Zeit messt.

F: (L) Reiten diese Schiffe eine Art "Welle"?

A: Ja.

F: (L) Wie viele Planeten gibt es in unserem Sonnensystem?

A: 12

F: (L) Könnt ihr uns die Namen aller Planeten, ihre Entfernung zur Sonne, die chemische Zusammensetzung und den Durchmesser nennen?

A:

* Merkur=Opatanar, 36 Millionen Meilen von der Sonne entfernt; 3000 Meilen Durchmesser.

* Venus=Pemuntar, 67 Millionen Meilen von der Sonne entfernt; 7.500 Meilen Durchmesser.

* Erde=Saras, 93 Millionen Meilen von der Sonne entfernt; 7.900 Meilen Durchmesser.

* Mars=Masar, 141.500.000 Meilen von der Sonne entfernt; 4.200 Meilen Durchmesser.

* Jupiter=Yontar, 483.400.000 Meilen von der Sonne entfernt; 88.700 Durchmesser.

* Saturn=Zendar, 886.700.000 Meilen von der Sonne entfernt; 74.500 Durchmesser.

* Uranus=Lonoponor, 1.782.700.000 Meilen von der Sonne entfernt; 31.566 Durchmesser.

* Neptun=Jinoar, 2.794.300.000 Meilen von der Sonne entfernt; 30.199 Durchmesser.

* Pluto=Opikimanaras, 3.666.100.000 Meilen von der Sonne entfernt; 1.864 Durchmesser.

* NI=Montonanas, 570.000.000.000 Meilen von der Sonne entfernt; feste Materie; 7000 Meilen Durchmesser.

* NII=Suvurutarcar, 830.000.000.000 Meilen von der Sonne entfernt; 18000 Meilen Durchmesser; Wasserstoff, Ammoniak.

* NIII=Bikalamanar, 1.600.000.000.000 Meilen von der Sonne entfernt; 46000 Meilen Durchmesser; Wasserstoff, Ammoniak.

ENDE DER SESSION



[1] In einem sehr gut recherchierten Buch mit dem Titel "Lost Survivors of the Deluge" [ursprünglicher dt. Titel: "Noahs Weg zum Amazonas", AdÜ] von Gerd von Haßler und aus dem Deutschen übersetzt von Martin Ebon finden wir Folgendes zu diesem geheimnisvollen "Tonatha":

"In der Bibel heißt es: „Da sich aber die Menschen begannen zu mehren auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, da sahen die Söhne Gottes an den Töchtern der Menschen, dass sie schön waren, und nahmen zu Weibern welche sie wollten. Da sprach der Herr: „Mein Geist soll nicht für immer im Menschen walten, weil er ja Fleisch ist; seine Tage sollen nur noch 120 Jahre betragen.“

"Mit diesem göttlichen Diktum endeten die goldenen Zeiten, in denen die Götter und ihre direkten Nachfahren 900 Jahre lang und mehr lebten.

"Für Jahrhunderte plagten diese Zeilen die Religionsgelehrten, weil direkte und wörtliche Übersetzungen von "Söhne Gottes" sprechen, die menschlichen Jungfrauen nachstellen. Dementsprechend wurden rund 2.000 Jahre lang vielen inspirierten und verworrenen Erklärungen gewidmet, um sich auf einen Begriff zu einigen, der weder den Vorstellungen der Bibel noch denen eines himmlischen göttlichen Schöpfers entspricht, sondern angemessen interpretiert werden musste.


"Tatsache ist, dass wir [seit der Sintflut] die gottgleiche Beinahe-Unsterblichkeit verloren haben, und alle Bemühungen, die Qualität des göttlichen Blutes durch Inzest zu erhöhen - wie es sowohl die Herrscher der Inkas als auch die Pharaonen versuchten - mussten scheitern. [...] Das Göttliche Blut war verwässert.

"Aber Gott hatte die Gleichheit des Göttlichen mit dem Menschen gewünscht. Die Bibel sagt uns: Und Gott sprach: Laßt uns den Menschen nach unserem Bilde machen, nach unserem Ebenbild...


"„Lasset uns machen ein Bild, das uns gleich sei” ist nur eine der etwas diktatorischen Entscheidungen demokratischer Mehrheiten innerhalb einer Götterfamilie, die in allen Mythen der Welt zu finden ist.

"Damit kommen wir zur entscheidenden Frage. Sie ist in der Tat so wichtig und umstritten, dass der heilige Bonifatius, als er sie den Friesen während seiner Missionsreise am 5. Juni 754 vorstellte, durch das Schwert getötet wurde! Heute können wir eine solche Frage stellen, ohne dem Schwert entgegenzusehen; Sie lautet: Wie lautet der Name des Gott-Schöpfers? Wie heißt der Gott, der die Erde schon vor der Sintflut regierte; dieser Gott der Götter, zu Recht Vater der Götter und damit Vater der ganzen Menschheit genannt? Um es noch einfacher auszudrücken: Wenn es vor mehr als 10.000 Jahren eine hoch entwickelte Zivilisation gab, welche die damals bevölkerten Regionen der Welt regierte, und wenn der Gott-König seinen Zeitgenossen helfen konnte, die Sintflut zu überleben, dann muss der Name dieses Herrschers mit Sicherheit an spätere Generationen von Überlebenden weitergegeben worden sein; wer war er?

"Wir wissen aus dem Gilgamesch-Epos von dem schrecklichen Enlil, der für die Sintflut verantwortlich war. Die anderen Götter hielten nichts von ihm, fürchteten ihn aber sehr. Sein Einfluss erstreckte sich nie über Mesopotamien hinaus. Sein Widersacher, Shamash, der Sonnengott, genoss größeres Ansehen. Er bleibt, vor allem in Asien, auch heute noch eine Figur der magischen Kraft, der Inbegriff des Schamanen. Aber selbst die frühen Ägypter nannten ihren Sonnengott mit einem anderen Namen, Ra. Das muss nicht viel bedeuten, denn Platon sagt uns, dass die Ägypter schon damals ein einzigartiges und hohes Maß an Zivilisation entwickelt hatten, das der unbekannten früheren Kultur feindlich gesinnt war.

"Der ägyptische Begriff 'Ra' war in die Sprache des frühen Peru integriert, wo wir auf das jährliche Sonnenfest Rami oder Raymi stoßen. Aber diese Anpassung stammt zweifellos nur aus der Zeit nach der Sintflut, ebenso wie das Wort "Wotan". Dies ermöglicht es uns, eine klare Trennlinie zu ziehen: Wir können alle Götter streichen, die als Schöpfer von Kulturen, Erbauer von Städten, Magier oder Agronomen aus der Zeit nach der Sintflut hervorgegangen sind. Der EINE Gott, nach dem wir suchen, muss der Vater - oder zumindest der Vorfahre - dieser nachsintflutlichen Göttergeneration sein. So wie Tuisto, Vater des Mannus, der Ahnherr der germanischen Kultur war.

"Tuisto? Kann das richtig sein? Oder hat Tacitus den Namen nicht richtig verstanden? Die seltsame Verbindung des dunkelsten und hellsten Vokals in unserer Sprache bringt eine interessante Assoziation zurück. Natürlich! Es ist Tiu, der Gott, dem die frühen Germanen gedachten, als sie den Kalender erstellten und einen Tag der Woche nach ihm benannten: Dienstag [eng. 'Tuesday', bzw. siehe auch Etymologie zum dt. 'Dienstag', AdÜ.]. Im Übrigen wurde er vom allgegenwärtigen Wotan-Odin als höchster Herrscher des Himmels überschattet. Diese Ablöse erfolgte spätestens während der Völkerwanderung, der Großen Migration, die einen gigantischen Umbruch der Bevölkerung auf der eurasischen Landmasse verursachte. Wir können sogar annehmen, dass nur weil Tiu (oder Ziu) himmelwärts beseitigt wurde, der sehr kraftvolle Wotan es geschafft hat, dessen Platz in der Vorstellung und dem Denken der Menschen einzunehmen. Es war ein Schicksal, das Wotan später selbst erfuhr, als Missionare die Eichen fällten, welche seiner göttlichen Gegenwart gewidmet waren.


"Tiu-Ziu war genauso einer der Asen wie Wotan es gewesen ist. Und die Asen hatten es sogar vollbracht, die feindlichen Welten Ägyptens und Mesopotamiens zu infiltrieren, die die Sonne und die göttliche Weisheit repräsentierten. [...] Ich denke jedoch, dass sich unsere Suche nach dem ursprünglichen Namen des frühesten Schöpfergottes nicht in solch winzigen Details verfangen sollte. Die Überlebenden der Sintflut, von denen wir aus der Bibel und dem früheren Gilgamesch-Epos und anderen Traditionen lernen, waren selbst Überlebende der früheren Götterwelt. [...] Über Jahrtausende haben sie eine Handvoll Namen überliefert. Zweifellos ist über die langen, langen Jahre einfach vergessen worden, wie viel und was der eine oder andere Name ursprünglich bedeutet hat.

"Wenn wir uns auf das Gottgleiche von Gott Ziu konzentrieren, entdecken wir die folgenden Aspekte:

Zius war der höchste Gott des nördlichen Europa;

Als Zeus war er der höchste Gott des antiken Griechenland;

Als Jupiter (Iu-Pitar = Tius-Pater) war er der Vatergott des alten Roms;

Als Deus (von dem wir "Gottheit" [eng. 'Deity', AdÜ] ableiten) war er das grundlegende Konzept eines Himmelsgottes, die einzige Gottheit in der lateinischen Liturgie der Kirche, und der Gott in allen romanischen Sprachen sowie im Wort "Theologie".

Als Ometeotl (ebenfalls ist 'Theologie' eng verwandt) war er der höchste Gott der Maya-Kultur.

Als Cinteotl und Gott des Mais ist er gleichzusetzen mit Quetzalcoatl, dem WEISSEN GOTT;

Als TONATIUH war er der Sonnengott, der den Azteken eine Art Walhalla für ihre Kriegstoten verschaffte.

Als Xiuhtecuhtli war er der Feuergott des alten Mexiko.

Als Tirawa-Atius, die höchste Gottheit der Pawnee, wurde ihm zugeschrieben, dass er die Welt mit 'Riesen' bevölkerte.

Als Tieholtsodi, das Monster, das die Sintflut verursachte und alle Gewässer beherrschte, existiert er in den Traditionen der Navajo;

Als Szeu-kha ist er der Sohn des Schöpfergottes, den die Pima-Indianer als über der Sintflut schwebend kannten;

Als der Falke Tiuh-Tiuh der Guatemalteken mischte er das Blut einer Schlange mit dem eines Tapirs, knetete es mit Maismehl und „schuf somit das Fleisch des Menschen“. Dieser Stamm sagt, dass er von Tulan, dem Ort der Sonne, über das Meer kam.

"Wir haben bereits die göttlichen Städte Tiahuanaco und Teotihuacán erwähnt. Dazu kommen die heiligen Pflanzen, darunter der Pilz Teonanacatl, der göttliche Visionen hervorrief.

"All dies verdichtet sich zu einer Schlussfolgerung - die jedoch nicht endgültig ist - und zwar: Unser alter Dienstagsgott [eng. 'Tuesday', AdÜ], Tiu, war in Urzeiten ein heiliger Herrscher-Gott und sein Name prägte sich so tief in das menschliche Gedächtnis ein, dass er Tausende und Abertausende von Jahren überlebt hat."
[Von Haßler, 1976]

[2] Im Laufe der Zeit erfuhren wir, dass wenn die Cassiopaeaner "Nah dran" sagen, wir auf die spezifischen Bedingungen achten mussten, und auf die Annahmen, die wir machten. "Nah dran" an "nicht fähig, Kinder zu zeugen" könnte ebenso leicht bedeuten, dass er aus eigener Entscheidung heraus oder aus körperlichen Gründen unfähig war. Es könnte sogar bedeuten, dass die Worte "nicht fähig" nur nah dran waren.

[3] Interessanterweise, wenn wir dieses Datum als richtig erachten, löst dies sicherlich eine Reihe von Probleme hinsichtlich dessen, wo, wann und wie die frühchristliche Kirche ihren Anfang nahm in Relation zu wo, wann und wie die frühesten Epistel geschrieben wurden, da sie lange vor dem Verfassen der Evangelien im Umlauf waren, und Paulus behauptete schon ein Christ gewesen zu sein, bevor das Christentum halbwegs als begonnen angesehen werden konnte, wenn man nach der Standard - "Datierung" der Geburt von Jesus ausgeht.

[4] Wenn man die Möglichkeit betrachtet, dass in jenen Zeiten ein Raumschiff erschien, gibt es zwei Probleme, die sich unmittelbar lösen lassen. Das erste ist das fortwährende Bemühen, das "richtige" Himmelsereignis zu finden, um das Geburtsdatum Jesu zu bestimmen. Das zweite ist die Tatsache, DASS es anscheinend einen starken Grund gab, an der Überlieferung festzuhalten, dass zu dieser Zeit etwas Ungewöhnliches am Himmel geschah.

[5] Wir waren noch immer etwas verwirrt über den Unterschied zwischen "Dimension" und "Dichte". Wir alle hatten zu diesem Zeitpunkt das Ra-Material gelesen und wussten, dass es einen wesentlichen Unterschied zu geben schien, aber wir hatten noch nicht genau formuliert, wie diese Begriffe zu verwenden sind.

[6] Dies bezieht sich auf die vorherige Bemerkung über das Bar Mitzwa im Alter von 10 Jahren. Ich habe immer noch keine Tradition gefunden, die sich speziell darauf bezieht.

[7] Dies ist eine recht verbreitete Darlegung, die von vielen gechannelten Quellen in den letzten paar hundert Jahren angeboten wurde. Es scheint, dass keine dieser Quellen, obwohl sie behaupteten, diese Technik selbst zu nutzen, die Idee eines wahrhaft "wundersamen" Downloads von Wissen oder Güte akzeptieren konnte. Somit gab es viele Bemühungen, den Ursprung der Lehren Jesu durch die vielen Schulen und Systeme der damaligen Welt zu erklären. Ich sollte auch anmerken, dass dies mein erster Hinweis darauf war, dass wir es definitiv NICHT mit einer der üblichen Channel-Quellen zu tun hatten. Es wäre so einfach gewesen, mit dem Strom aller anderen gechannelten Quellen zu schwimmen und eine lange Geschichte über all die verschiedenen Einweihungen und Lehren und so weiter zu erfinden, die die Mission Jesu in "realistischen" oder materialistischen Zügen erklärt hätte. Aber die Cassiopaeaner ließen sich offensichtlich nicht dazu verleiten, es sich leicht zu machen. Und damit verliehen sie der Figur Jesu tatsächlich mehr Ehre und Kraft als jene gechannelten Quellen, welche so lange versucht hatten, die Existenz Jesu zu "normalisieren".

[8] In dieser kurzen Reihe von Fragen und Antworten nahmen die Cassiopaeaner mit der einen Hand und gaben mit der anderen. Das Ergebnis war natürlich, dass Jesus zugänglicher und gleichzeitig bemerkenswerter wurde.

[9] Siehe hierzu "Die Welle" für weitere Informationen über Reiki.

[10] VG war gelegentlich beim Experiment dabei.

[11] So gaben die Cassiopaeaner schließlich eine Erklärung für die "Kraft Jesu", die einerseits rational und andererseits aus menschlicher Sicht völlig verständlich war. Nicht nur das. Aus dem, was hier gesagt wurde, lässt sich ableiten, dass die Mythisierung Jesu, die Verfälschung seiner Lehren und die Ersetzung der Mythen anderer Kulte von "sterbenden Rettern" gegenüber der Wahrheit seines Lebens das Werk derjenigen ist, welche die Menschheit zum Zwecke der Kontrolle und Macht verwirren und verfälschen wollen. Wir können sehen, dass die Idee darin bestand, Jesus als einen Vollbringer von Wundern darzustellen, die der Menschheit zum größten Teil nicht zur Verfügung stehen, so dass dies das menschliche Verständnis dessen, was die Lebenserfahrung Jesu hier auf Erden ausmacht, verzerren würde; und darüber hinaus, wie sie auf jeden einzelnen von uns in einer direkten und bedeutenden Weise anwendbar ist. Das heißt, als Jesus behauptete, dass "diese Dinge, die ich tue, auch du tun kannst", war dies viel erreichbarer, als es die üblichen religiösen Lehren uns glauben lassen würden. Diese Erklärung birgt auch eine ganz neue Bedeutung für die Worte: "Größere Liebe hat kein Mensch, als dass er sein Leben für seine Freunde opfern sollte." Sich der Kreuzigung auszuliefern, wissend, dass man in drei Tagen "wieder zum ewigen Leben auferstehen" wird, ist kein wirkliches Opfer. Aber sich für Tausende von Jahren einer Art Scheintod in einem "Kokon aus Zeit-Krümmung" zu unterwerfen, der wie eine Ewigkeit erscheinen mag, ist in der Tat ein sehr großes Opfer.

[12] Ich habe eine ziemlich große Sammlung von Büchern zum Thema Jack the Ripper. Jedes einzelne von ihnen schlägt eine andere Lösung für die Identität des Mörders vor. Und jedes dieser Bücher ist logisch, aufrichtig und mit viel Recherche verfasst, um die Schlussfolgerungen zu untermauern. Am Ende ist es schwierig, eine Lösung einer anderen vorzuziehen. Ich frage mich, ob die Cassiopaeaner mit den Worten "Dr. Bates" eine schlaue Anspielung auf die Figur des Films "Psycho", den unvergesslichen Norman Bates des Bates Motels, gemacht haben? Und wenn ja, war es eher ein Hinweis auf einen bestimmten Typ von Möder, statt ein tatsächlicher Name?

[13] Nachdem ich mehrere Biographien über Adolf Hitler gelesen hatte, da gab es mehrere Vorfälle in seinem Leben, die in meinen Augen potentiell als Besessenheit von bösen Geistern im Sinne von Dr. William Baldwin und seinem Buch "Spirit Releasement Therapy" in Frage kommen. Einer dieser Vorfälle war die Tatsache, dass ein Bruder von Hitler starb, als er ein Kind war, und dies wurde als ein Punkt erwähnt, an dem sich seine gesamte Persönlichkeit veränderte. Sein Elternhaus lag neben einem Friedhof, und er war dafür bekannt, dass er viel Zeit damit verbrachte, auf der Mauer zu sitzen und auf die Grabsteine zu starren. Eine solche Morbidität bei einem kleinen Kind ist oft ein Vorläuferverhalten für Besessenheit.

[14] Ich habe nie etwas gefunden, das diesem Namen im entferntesten ähnlich scheint, aber es scheint mir, als hätte es einen orientalischen Touch. Vielleicht ist es mit der Shinto-Religion Japans verwandt?

[15] Auch hier ist die einzige Verbindung, die ich mir vorstellen kann, dass es einen indischen Eindruck hinterlässt, indem das Wort Wort "Naga" darin enthalten ist.

[16] Dies würde den Exodus auf 2676 v. Chr. datieren. Zufälligerweise gab es zu dieser Zeit in Ägypten einige sehr mysteriöse Vorfälle. Wer dies genauer erforschen will, sollte sich die Figur des Pharao Peribsen ansehen, der dem ägyptischen Volk plötzlich die Verehrung des dunklen Gottes Set aufzwang. Außerdem ist zu bedenken, dass dies sehr nahe an 3100 v. Chr. lag, einer Zeit, in der eine Art globale Störung in Eiskernen und Baumringen zu verzeichnen war. Dieses Datum unterscheidet sich von dem, das von Immanuel Velikovsky vorgeschlagen wurde. Tatsache ist, dass es eine Art Diskontinuität vieler alter Kulturen gab, die in diesen beiden Perioden auftrat: 3100-2500 v. Chr. und 1600 v. Chr.

[17] In den sumerischen Gedichten ist er ein weiser König und Priester von Shurrupak; in den akkadischen Quellen ist er ein weiser Bürger von Shurrupak. Er ist der Sohn von Ubara-Tutu, und sein Name wird gewöhnlich übersetzt mit "Er, der das Leben sah". Er ist der Schützling des Gottes Ea, durch dessen Mitwirkung er die Flut überlebt, samt seiner Familie und mit "dem Samen aller lebenden Geschöpfe". Danach wird er von den Göttern mitgenommen, um für immer "an der Mündung der Flüsse" zu leben und erhält den Beinamen "Faraway" [dt. "weit entfernt", AdÜ]. Sein Name bedeutet "Er fand das Leben" (d.h. Unsterblichkeit). Nach Angaben der Sumerer lebt er in Dilmun, wo die Sonne aufgeht. Er ist die Hauptfigur der Flutgeschichte in der elften Tafel des Gilgamesch-Epos. In einer anderen Version dieses Epos (wie z.B. dem Atrachasis-Mythos) heißt er Atrachasis, "der außergewöhnliche Weise". Altbabylonischer Utanapischtim, Sumerischer Ziusudra. Er zeigt viele Ähnlichkeiten mit dem viel späteren biblischen Noah.

[18] Im alten Sumero-Babylonischen Mythos ist Enlil (" Herr des Windes") der Gott der Luft, des Windes und der Stürme. Enlil ist der bedeutendste Gott des mesopotamischen Pantheons und wird manchmal als Kur-Gal ("großer Berg") bezeichnet. In der sumerischen Kosmologie wurde er aus der Vereinigung von An Himmel und Ki Erde geboren. Diese trennte er, und er nahm die Erde als seinen Anteil ein. Später verdrängte er Anu als Hauptgott. Seine Gefährtin ist Ninlil, mit der er fünf Kinder hat: Nanna, Nerigal, Ningirsu, Ninurta und Nisaba. Enlil besitzt die Tafeln des Schicksals, die ihm Macht über den gesamten Kosmos und die Angelegenheiten der Menschen geben. Er ist der Menschheit gegenüber mitunter freundlich gesinnt, kann aber auch ein strenger und sogar grausamer Gott sein, der die Menschen bestraft und Katastrophen aussendet, wie die große Sintflut, die die Menschheit mit Ausnahme von Atrahasis ausgelöscht hat. Enlil wird mit einer Krone mit Hörnern dargestellt, Symbol seiner Macht. Sein prächtigster Tempel war in der Stadt Nippur, und er war der Schutzpatron dieser Stadt. Sein Pendant ist der akkadische Gott Ellil.

[19] Der sumerische Hochgott des Wassers und des Intellekts, der Schöpfung, Weisheit und Heilkunst, der die Toten zum Leben erwecken konnte. Er war die Quelle allen geheimen und magischen Wissens über das Leben und die Unsterblichkeit. Enki besaß das Geheimnis über Me, 'Kultur, Zivilisation', was das Genie des Fortschritts in Wissen ist, um die Menschheit zu führen. Er erfand die Zivilisation für die Menschen und wies jedem sein Schicksal zu. Er schuf Ordnung im Kosmos. Er füllte die Flüsse mit Fischen. Er erfand den Pflug und das Joch, damit die Bauern die Erde mit Ochsen bestellen konnten. Er ließ das Getreide wachsen. Er ist der Vater aller Pflanzen. In den meisten Mythen ist seine Gefährtin Damkina, oder Ninhursag, die ihm eine Tochter gab. Enki ist auf einem Relief abgebildet, auf dem er Zu hält, den Sturmvogel. Sein Hauptkultzentrum war Eridu im alten Sumer, eine der ersten Städte der Welt. Er wurde im Babylonischen Ea genannt, König von Apsu.

[20] Die Annunaki werden von Z. Sitchin als "Söhne des An", dem sumerischen Hochgott über allen anderen Göttern, bezeichnet. Er schließt Enlil und Enki mit ein, auch wenn die Fakten etwas unklar sind. "Annunaku" war der akkadische Name für eine Gruppe von Göttern der Unterwelt. Sie fungieren als Richter im Totenreich. Ihre Pendants sind die Igigi (obwohl in einigen Texten die Positionen umgekehrt sind). Die Annunaku zeigen viele Ähnlichkeiten mit den sumerischen Anunna. Die Anunnaku sind die Nachkommen von Anu.

[21] Charles Fort, ein besessener Sammler anomaler Ereignisse, meinte einmal, die einzigen Schlussfolgerungen, die er aus all seinen Forschungen ziehen konnte, seien die, dass die Erde im Besitz von einigen Wesen, oder anders ausgedrückt, "besessen" sei - Wesen, die wir weder sehen noch begreifen könnten. Barbara Marciniaks Plejadier sagen, in "Bringers of the Dawn":

„In der Frühgeschichte der Erde gab es Kriege im Weltraum um den Besitz dieses Planeten. ...Gefechte fanden statt, und die Erde wurde zu einem Ort der Dualität. ...Als dieses Gefecht stattfand, kämpfte eine bestimmte Gruppe von Wesenheiten im Weltraum und gewann das Territorium der Erde. Diese neuen Besitzer wollten nicht, dass die einheimische Spezies der Erde - die Menschen - von diesem Geschehen erfahren. In Unwissenheit wären sie leichter zu kontrollieren. Deshalb ist Licht Information und Dunkelheit Abwesenheit von Information. ... Diese neuen Besitzer, die vor 300.000 Jahren hierher kamen, sind die glorreichen Wesen, von denen in eurer Bibel, in den babylonischen und sumerischen Tafeln und in Texten auf der ganzen Welt gesprochen wird. ...Wer waren diese Götter aus der Vorzeit? Sie waren Wesen, die dazu in der Lage waren, die Realität zu verändern und den Geistern der Natur zu befehlen, sich ihrem Willen zu beugen. ...Die Schöpfergötter, die diesen Planeten regiert haben, besitzen die Fähigkeit, physisch zu werden, obwohl sie größtenteils in anderen Dimensionen existieren. Sie halten die Erde in einer bestimmten Schwingungsfrequenz, während sie emotionales Trauma erzeugen, um sich selbst zu ernähren. ...Um euch glauben zu lassen, dass sie Götter wären, mit einem großen G, haben sie euch genetisch umgestaltet. ...Die Götter, die dies getan haben, sind grandiose Weltraumgeschöpfe. Sie können viele Arten von Manipulationen durchführen und auf viele verschiedene Arten mit Realitäten arbeiten. ...Einige dieser Schöpfergötter vermählten sich und vereinten ihre Geschlechterlinie... Die Schöpfergötter mischten eine Art mit einer anderen, um zu sehen, was sie erschaffen konnten. Denkt daran, sie verstanden Genetik, und alle Dinge wurden erschaffen durch Manifestation und Verwendung der Lebenskraft und dem Verständnis darüber, wie diese funktioniert. ...Wer sind diese Wesen.... die dunklen T-Shirts? Seid freundlich, wenn ihr von den Mächten der Finsternis sprecht. Redet nicht so, als wären sie schlecht. Versteht einfach, dass sie unwissend sind, und sie schaffen Systeme, die unwissend sind, da sie glauben so handeln zu müssen. Sie kämpften einst und trennten sich vom Wissen, so dass sie nun verzweifelt an ihrem vorhandenen Wissen festhalten, und am Leben, wie sie es entwickelt haben. Es ist ein Leben, das auf Angst basiert, ein Leben, das das andere Leben nicht würdigt, ein Leben, das anderes Leben benutzt. Wer sind diese Wesen? Sie sind die Reptilien. Diese Weltraumwesen sind zum Teil menschlich und zum Teil reptilisch. Wir nennen sie Lizzies [von eng. 'lizard', dt. 'Echse', AdÜ], weil wir die Dinge gerne etwas weniger emotional und ein wenig humorvoll machen, damit ihr sie nicht so ernst nehmt und euch nicht so beunruhigt. Wir sind nicht hier, um euch Angst zu machen - wir sind hier, um euch zu informieren. ...Schöpfergötter nehmen viele Formen an, und sie sind nicht alle Lizzies. Es gibt Schöpfergötter, die insektenartig sind. Wir Plejadier stehen in Verbindung mit den Schöpfergöttern, die wie Vögel und Reptilien sind. ... Zu einer bestimmten Zeit arbeiteten die Vögel und die Reptilien zusammen, und zu anderen Zeiten kämpften sie.”

Wie der Leser bald sehen wird, ist die cassiopaeanische Perspektive ein wenig anders als die plejadische. Es gibt jedoch viele Begriffe und Konzepte, die ähnlich, wenn nicht sogar identisch sind.

In "The Two Babylons" von Alexander Hislop [dt. Titel: "Von Babylon nach Rom", AdÜ], eine Schimpftriade gegen den Katholizismus, mit der er es im Zuge seiner Dekonstruktion gleichzeitig schafft, das Christentum selbst völlig niederzureißen, auch wenn das nicht seine Absicht war, finden wir folgendes:

„Baal-abirin bedeutete Der Geflügelte. ...Nun kann allein das Verständnis dieses mehrdeutigen Sinnes von Baal-aberin die bemerkenswerte Aussage von Aristophanes erklären, dass am Beginn der Welt "die Vögel zuerst erschaffen wurden, und dann nach ihrer Erschaffung, kam die Rasse der gesegneten unsterblichen Götter." ...Es sei nur daran erinnert, dass "die Vögel" - das heißt, "die Geflügelten", "die Herren der Mächtigen" symbolisierten. In der polynesischen Erzählung heißt es, Himmel und Erde seien "mit Strängen verbunden" gewesen, und das "Durchtrennen" dieser Stränge sei von Myriaden von "Libellen" [eng. "dragon-fly", AdÜ] bewirkt worden, die mit ihren "Flügeln" einen wichtigen Anteil an dem großen Werk hatten. Die vergöttlichten "Mächtigen" wurden oft als geflügelte Schlangen dargestellt... Es gibt kaum ein Volk oder eine Verwandtschaft auf Erden, in dessen Mythologie die Überwindung eines abscheulichen, schlangenartigen Unterdrückers nicht dargestellt ist. Die Griechen stellten ihren großen Gott Apollo dar als jenen, der die Schlange Pytho tötete, und Herkules beim Erwürgen von Schlangen, während er noch in seiner Wiege lag. In Ägypten, in Indien, in Skandinavien, in Mexiko finden wir klare Anspielungen auf dieselbe große Wahrheit. Das böse Genie der Widersacher des ägyptischen Gottes Horus wird häufig in Form einer Schlange dargestellt, deren Kopf er mit einem Speer durchbohrt.”

Überall auf der Welt werden seit jeher Götter mit Waagen oder Maßen dargestellt. Die meisten Analytiker haben dies als eine symbolische Darstellung der "Kräfte" der Götter interpretiert. Oder die "Weisheit" der Schlange. Aber dass eine Schlange irgendeine Art von Gütezeichen der Weisheit erwerben würde, ergibt einfach in keiner Weise oder Form irgendeinen Sinn. Wie erklären wir die allgegenwärtige Präsenz einer Schlangenrasse auf der Erde? Vielleicht liegt es daran, dass sie zu einer bestimmten Zeit oder zu verschiedenen Zeiten in unserer Welt existierten oder sogar noch immer existieren, jedoch als hyperdimensionale Wesen; das verborgene Kontrollsystem, dem die Erde gehört.

[22] Ich habe nie etwas in Bezug zu diesem Namen gefunden.

[23] Ein Doppelsternsystem, das etwa 37 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Die Außerirdischen, die Betty und Barney Hill entführten (Siehe: "The Interrupted Journey" von Raymond Fowler), wurden als von einem Planeten in diesem System kommend ermittelt, und Bob Lazar behauptete, dass die neun UFOs, die er in S-4 sah, von einem der Planeten im Sternensystem Zeta Reticuli kamen.

[24] Cyber - von einem griechischen Wort, das "steuern, navigieren, führen" bedeutet sowie von "genetisch" oder Schöpfung. Mit anderen Worten, gentechnisch verändert.

[25] Man beachte auch hier, “knapp daneben” (bzw. nahe dran, AdÜ) ist auch vorbei! Wir brauchten eine Weile um das zu lernen und zu den Fragen zurückzukehren, die auf diese Art beantwortet wurden, und um zu versuchen, festzustellen, wie nah wir dran waren oder auch nicht!

[26] Dies bezieht sich nicht auf Individuen, sondern auf bestimmte "Gruppen" oder "Typen" von "Außerirdischen". Es scheint mir, dass diese Zahl 16 eine gewisse "mystische" Bedeutung haben könnte. Tatsächlich ist es die genaue Anzahl der Figuren auf einem Schachbrett, und das Schachbrett war seit Jahrtausenden das Symbol mystischer Realität. Und Schach wird auf einem Brett mit 64 Feldern gespielt, was 4 mal 16 ist. Oder anders aufgeschlüsselt, gibt es auf dem Schachbrett 8 "dominante" Figuren und 8 Bauern auf jeder Seite und die Zahl 8 wird im weiteren Verlauf eine bedeutende Rolle spielen. Denken Sie beispielsweise an Spinnen und Skorpione.

[27] Ich bin mir bei dieser Zahl nicht sicher. Die ersten Bänder wurden zerstört, und die Notizen beinhalten die Zahl in beiden Varianten mit ein paar Durchstreichungen.

[28] Trotz der Vielzahl möglicher Theorien im Laufe der Jahre sind die Wissenschaftler heute nahezu sicher, dass der Untergang der Dinosaurier und Tausender anderer prähistorischer Pflanzen- und Tierarten durch den Einschlag eines massiven Meteoriten auf die Erde vor etwa 65 Millionen Jahren verursacht wurde. Um diese Zeit begannen die Zeugnisse von Dinosauriern in den Fossilfunden zu verschwinden. Aber, weit entfernt vom verbreiteten Glauben, wurden nicht alle Dinosaurier und andere Arten mit einem Schlag ausgelöscht, sondern verschwanden allmählich aufgrund der Folgen des Einschlags über einen langen Zeitraum, möglicherweise in Millionen von Jahren.

Als der 10 Kilometer breite Meteor einschlug, war das explosive Äquivalent größer als das Potenzial des gesamten Atomwaffenarsenals der Welt. Geschmolzene Lava, von der unter dem Meteor niedergeschmetterten Erde erzeugt, wurde über ein Gebiet von Hunderten von Kilometern ausgespien. Durch die Flutwellen reichte die Wirkung des Aufpralls noch weiter und zerstörte das Küsten- und Meeresleben der Umgebung. Obwohl bedeutsam, hätten diese Ereignisse allein wahrscheinlich nicht ganze Arten ausgelöscht. Aber nachdem die ersten Auswirkungen nachgelassen hatten, kamen die wichtigsten langfristigen Auswirkungen zum Tragen. Die Atmosphäre war mit Staub und mikroskopischen Partikeln gefüllt, die das Sonnenlicht effektiv blockierten. Das mit der Zeit daraus resultierende Absterben der Pflanzen und die sinkenden Temperaturen veränderten das Weltklima drastisch und damit das Ökosystem der Welt. Anhand der Meeresbodenproben schätzen die Forscher, dass durch diesen langen und harten Winter bis zu 70 Prozent der Arten des Planeten ausgelöscht worden waren. Die Hauptüberlebenden dieses Szenarios waren die Arten, die an das Leben im Untergrund oder in den Ozeanen angepasst waren, oder solche, die Fleisch aßen.

[29] Das anerkannte Datum der meisten Wissenschaftler liegt bei 65 Millionen Jahren. Nach eingehender Prüfung der Angelegenheit kommen wir jedoch zu dem Schluss, dass die Wissenschaft möglicherweise nicht alle Dinge bei der Festlegung dieser Daten berücksichtigt. Nicht berücksichtigt wird insbesondere die Möglichkeit, dass magnetische Abweichungen durch urzeitliche Kataklysmen die isotopischen Abdrücke der Materie verändern könnten. Elektromagnetische Erschütterungen könnten die radiologische Datierung und andere Datierungsmethoden beeinträchtigen. Diese Probleme werden von einigen Wissenschaftlern diskutiert, dürfen aber in der Regel nicht in den Fachzeitschriften gelesen werden.

[30] Dies ist derselbe Zeitraum, den Zecharia Sitchin für die "Rückkehr" des zehnten Planeten vorgeschlagen hat. Und Tatsache ist, dass es Belege dafür gibt, dass mögliche katastrophale Aktivitäten auf der Erde in genau einem solchen Intervall auftreten, basierend auf der Analyse von Eisbohrkernen.

[31] 1967 kamen eine russische Raumsonde, Venera 4, und die amerikanische Mariner 5, innerhalb weniger Stunden relativ zueinander auf der Venus an. Venera 4 wurde entwickelt, damit ein Instrumentenpaket per Fallschirm sanft auf der Planetenoberfläche landen kann. Sie hat nach etwa 75 Minuten mit der Übertragung von Informationen aufgehört, als die von ihr gemessene Temperatur auf über 500 Grad F anstieg [etwa 260 Grad Celsius, AdÜ]. Nach erheblichen Kontroversen wurde einvernehmlich festgestellt, dass sie noch 20 Meilen zu überwinden hatte, um die Oberfläche zu erreichen. Die US-Sonde Mariner 5 umrundete die dunkle Seite der Venus in einer Entfernung von etwa 6.000 Meilen [etwa 9600km, AdÜ]. Wieder erkannte sie kein signifikantes Magnetfeld, aber ihre Funksignale durchquerten die Venusatmosphäre zweimal auf dem Weg zur Erde - einmal auf der Nachtseite und einmal auf der Tagseite. Die Ergebnisse sind verblüffend. Die Venusatmosphäre besteht fast ausschließlich aus Kohlendioxid und muss einen Druck auf die Planetenoberfläche ausüben, der das bis zu 100-fache des normalen irdischen Luftdrucks auf Meeresspiegelniveau von einer Atmosphäre beträgt. Da die Erde und die Venus etwa gleich groß sind und vermutlich gleichzeitig durch den gleichen allgemeinen Prozess aus der gleichen Zusammensetzung chemischer Elemente entstanden sind, stellt sich die Frage: Welcher ist der Planet mit der ungewöhnlichen Geschichte - Erde oder Venus?

[32] Es war eine Theorie von mir, dass die Sonne selbst für die periodischen Kataklysmen im Sonnensystem verantwortlich war; dass sie ausgedehnte Schwingungsperioden hatte, die in der Lage waren, die Körper des Sonnensystems so mit elektrischer Energie aufzuladen, dass ihre gegenseitige Anziehung oder Abstoßung sie dazu veranlassen würde, ohne die Notwendigkeit einer "Einwirkung von außen" miteinander zu interagieren. Ich mochte diese Theorie auch sehr!

[33] In einem der vielen Bücher die ich zu diesem Thema über Katastrophentheorie gelesen habe, wurde die Geschichte des Wissenschaftlers erzählt, der eine Liste aller ausgestorbenen Arten und angeblichen Zeiten ihres Aussterbens zusammengestellt und seine Daten in einen Computer eingegeben hatte. Er wollte sehen, ob es ein biologisches Muster bezüglich des Aussterbens gibt. Der Computer spuckte eher ziemlich beunruhigende Ergebnisse aus - es gibt nicht nur ein Muster, es gibt einen ganz bestimmten Zyklus! Einige dieser "Großen Sterben" waren weiter verbreitet und verheerender als andere, aber es war unverkennbar ein regelmäßiges Pulsieren des Aussterbens! Das ist, gelinde gesagt, kein angenehmer Gedanke. Früher dachte man, dass es zum Aussterben kommt, weil viele Dinge einfach nur zufällig auf einmal schieflaufen. Die Vorstellung, dass die Aussterben eine regelmäßige, zyklische Angelegenheit sind, impliziert "eine einzige, mächtige und furchterregende Ursache, die sich wie ein Uhrwerk wiederholt".

[34] Nachdem die Wissenschaftler entdeckt hatten, dass die Großen Sterben unerbittlich wie ein Uhrwerk ablaufen, wurde viel geschwitzt, um herauszufinden, wann, wo, wie und warum. Was sie herausfanden, war folgendes: Weit außerhalb der Ränder unseres Sonnensystems gibt es einen Ring aus Kometen, der uns umkreist, wie gute kleine Kometen das eben machen sollten. Angeblich handelt es sich dabei um Teile von Materie, die keinen ausreichenden Impuls hatten, um sich zu einem Planeten anzuhäufen, oder um Überreste eines oder mehrerer Planeten, die vor Milliarden von Jahren zerstört wurden. Außerdem kreist da draußen in unserer Galaxie irgendwo ein dunkler Stern, der in der Nähe dieses kleinen Kometenbandes (genannt Oortsche Wolke) schwingt, und die Schwerkraft des Todessterns sendet Milliarden von ihnen durch unser Sonnensystem und, natürlich, ein paar von ihnen schmieren auf die Erde ab. Man wird feststellen, dass diese Erklärung einige wichtige Dinge leistet. Erstens hält es den stabilen Zustand unseres Sonnensystems aufrecht - ein Auswärtiger ist der Übeltäter. Und zweitens macht es die Sache gerade noch so riskant, dass wir mit etwas Glück entkommen könnten. Ausgehend von der Datierung der ausgestorbenen Exemplare wird gesagt, dass dieses Ereignis ungefähr einmal alle 26 Millionen Jahre oder so auftritt, mehr oder minder. Und interessanterweise ist das nahe dran an dem Zeitraum, dem die Cassiopaeaner in der Vergangenheit dem Tod der Dinosaurier zugewiesen haben.

[35] Ich stellte diese Frage, weil dies eine Formulierung war, die von einem Entführten in einer von mir durchgeführten Hypnose-Sitzung verwendet wurde.

[36] Beachten Sie, dass dies dasselbe Zeitfenster ist, das auch für die "Weltraumkriege" gegeben wurde. Andererseits wurde der Zeitraum für die Vollendung eines bestimmten Programms, das mit der Vorbereitung eines neuen Prototyps im Sinne der "Schaffung einer neuen Rasse" in der ersten Sitzung zu tun hat, mit 13 Jahren angegeben. Es ist also möglich, dass wenn diese Ideen überhaupt anwendbar sind, es einen Zeitraum von 5 Jahren geben wird, in dem es hier auf dem Blauen Planeten ordentlich rund geht!
 
Top Bottom